Diese Webseite verwendet Cookies

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
OK

Falkenbussard

Buteo buteo vulpinus

Ein herrliches Thema um Einsteiger zu verwirren sind Unterarten von bekannten Vogelarten. So der Falkenbussard, der eine von zehn Unterarten des bekannten Mäusebussards ist.

Er kommt östlich des Verbreitungsgebietes von unserem “Mauser” vor. Das heißt, er brütet in Finnland, im eurpäischen Russland südlich bis in den nördlichen Kaukasus und in Zentralasien. Die Falkenbussarde sind schlanker als unser gewohnter Bussard und können fast aussehen wie kleine Adlerbussarde, weil  sie einen nur schwach gebänderten rötlichen Schwanz haben. Es gibt fast schwarze, fast rote oder auch einfach rötlichbraune Varietäten. Wer im südlichen Afrika im Winter Mäusebussarde sieht, hat fast immer Falkenbussarde vor sich. Einen viel besseren Namen für den diesen kleineren Mäusebussard haben die Engländer, bei ihnen heißt er Steppe Buzzard, Steppenbussard. Ein Name, der sich auch langsam bei deutschen Vogelkundlern breit macht. Falkenbussarde sind strenge Zugvögel, die rund 13 000 Kilometer nach Süden ziehen und dann zwischen Zebras und Elefanten zu sehen sind. Fast alle rund 500 000 Falkenbussarde ziehen im Frühling auf dem Heimweg durch Israel in spektakulären Wolken. Möglicherweise bekommt der Falkenbussard irgendwann einmal Artstatus und ist dann keine Unterart mehr. In Mitteleuropa tauchen sie nur selten zu den Zugzeiten März/April und August/September auf.