Finden Sie Ihre Wunschreise!

Polen: Vielfalt und Fülle

Naturwunder, wo die Zeit stehenblieb

Der uralte Bialowieza Wald und die weitere Ebene der Biebrza-Sümpfe sind Vogelbeobachtungsgebiete in Polen, die unter Vogelbeobachtern international bekannt sind. Aber, und das spricht für Polen als Vogelbeobachtungsziel, es sind nicht die einzigen richtig guten Gebiete. Vermutlich ist es ganz gut, dass die anderen Edelsteine der Vogelbeobachtung noch nicht so bekannt sind, und zudem für Ausländer auch nicht sehr bequem zu bereisen sind. Denn obwohl Polen schon lange Mitglied der EU ist, kommen Besucher, die nicht Polnisch sprechen, mit Englisch oder Deutsch nicht weit. Und es dauert lange, bis man die Gebiete für sich erschlossen hat. Reist man mit birdingtours hat man es entschieden leichter, an die guten Stellen zu kommen.

Die große Bedeutung Polens für die Vogelbeobachtung liegt in den großen natürlichen Lebensräumen. Nicht so sehr einzelne Hotspots sind es, die besucht werden können, sondern für unsere Begriffe große Landschaften voller Vielfalt. Erstaunlich, dass es sowas noch in einem EU-Land gibt!  Im Osten des Landes wachsen große Wälder. Am bekanntesten ist Białowieża, der letzte große Flachland-Urwald in Europa! Luchse, Wölfe, Wildkatzen, Biber, Elche und sogar der Wisent sind beeindruckende Bewohner dieser riesigen und teilweise sehr feuchten Waldgebiete. Weitere rund 50 Säugetiere sind hier nachgewiesen. Unter den 250 Vogelarten sind Haselhühner, alle neun Spechte, vier Fliegenschnäpper, Schlangenadler, Schreiadler, Schwarzstorch und Blauracke.

Das polnische Amazonien: Die sumpfigen Niederungen entlang der Biebrza sind das größte Feuchtgebiet in Europa, mit großen Populationen von Seggenrohrsänger, Schreiadler, Doppelschnepfe und Weißflügel- und Trauerseeschwalbe unter mehr als 200 weitere Vogelarten.

Für einige, bei uns seltene, Vogelarten, muss man nicht weit über die Grenze fahren. Schon an der Oder, zum Beispiel im Mündungsgebiet der Warthe,  finden sich hochinteressante Feuchtgebiete mit Sumpfseeeschwalben, Adlern, Limikolen, Rohrsängern und Schwirlen.

Kommen Sie mit auf Pirschgänge in beeindruckenden Wäldern und Beobachtungen von seltenen Vögeln in riesigen Sümpfen!


birdingtours-Reisen ins Land der tausend Seen und ausgedehnten Wälder

Polen ist...

... ein landwirtschaftlich geprägtes Land, allerdings im technischen Umbruch. Wenn man in weiten Bereichen Landschaftsbilder aus dem ausgehenden Mittelalter der Agrarwirtschaft mit Panjewagen, einscharigen Pflügen und angepflockten Ziegen oder Schafen sehen kann, sind andernorts schon längst Maisfelder und Agrarchemie mit Großmaschinen eingezogen. Dennoch sind nicht nur die Artenvielfalt sondern auch die schiere Menge der Vögel erfreulich und für mitteleuropäische Verhältnisse nahezu paradiesisch.

Das sagen unsere Teilnehmer

Alles bestens im Mai 2017 im Nordosten Polens

"Die Reise in den Nordosten Polens zu ornithologischen Beobachtungen in natürlichen Waldbiotopen, Feuchtgebieten und weitgehend naturbelassenen Flussauen war ein unvergessliches Erlebnis mit vielen ornithologischen Superlativen wie Weißrückenspecht, Seggenrohrsänger und Ortolan, um nur einige von den 150 beobachteten Arten zu nennen. Die organisatorische und fachliche Betreuung lag bei Peter Mende in besten Händen. Die aufgesuchten Lebensräume waren vielfältig und boten neben vielen interessanten Vogelarten immer wieder unerwartete Überraschungen wie die Beobachtung von Elchen und Bibern. Ein besonderes Erlebnis war eine mehrstündige Bootsfahrt auf dem Narew mit besten Beobachtungsbedingungen für Sumpfseeschwalben und Limikolen. Die Unterkünfte inclusive Bewirtung ließen nichts zu wünschen übrig und waren von der Lage her optimal ausgewählt. Das Wetter spielte von Anfang bis Ende mit, und die freundschaftliche Stimmung in der Gruppe trug wesentlich mit dazu bei, dass man sich rundum wohlgefühlt hat. Birdingtours? Jederzeit wieder!"

Meinrad Heinrich über die Reise "Sumpf- und Waldvögel Nordostpolens", gereist am 13.05.2017


Hohe Berge, tiefe Wälder

Zwischen Mittelmeer und hohem Norden

Artenvielfalt erleben – Ob Gebirgsvögel wie Schmutz- und Mönchsgeier, Mittelmeerarten wie Provencegrasmücke und Mittelmeersteinschmätzer oder Waldvögel wie Doppelschnepfe und Dreizehenspecht, hier wird uns fast alles geboten.

Wir erkunden also die tiefen, grünen Wälder Estlands, die Kurische Nehrung Litauens und die mediterrane Küste Kroatiens und entdecken gemeinsam mit unseren teilweise sogar einheimischen Reiseleitern die enorme Vogelvielfalt, die Osteuropa uns zu bieten hat – Kommen Sie mit raus!