Diese Webseite verwendet Cookies

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
OK
birdingtours

Reiseleiterprofil

Iris Lichtenberg

Jahrgang 1966, Ingenieurin für Energie- und Umwelttechnik ist leidenschaftliche Vogelbeobachterin und befasst sich seit ihrer Jugend mit Naturkunde. Sie ist Buchautorin und schreibt im Internet über Vogelbeobachtung und Vogelwissen.


Fragen & Antworten

  • Wann wurdest du geboren und wo wohnst du?

    Ich wurde 1966 in Westfalen geboren und lebe zurzeit im Rhein-Main-Gebiet.

  • Erzähl uns doch kurz was über dich und deinen Weg zu den Vögeln…

    Ich interessiere mich seit meiner Jugend für Naturkunde, allerdings lange Zeit nur theoretisch, das heißt ich habe mich viel mit Biologie, Ökologie und Verhaltensforschung beschäftigt. Zur praktischen Vogelbeobachtung kam ich, als ich meinen ersten eigenen Garten hatte und eine Ganzjahresfutterstelle eingerichtet habe. Ich hatte dann nicht nur sehr schnell eine umfangreiche ornithologische Bibliothek sondern auch die optische Ausrüstung und habe jede freie Minute mit Vogelbeobachtung verbracht. Das ist bis heute so geblieben.

  • Was machst du beruflich?

    Ich bin Ingenieurin für Energie- und Umwelttechnik und habe viele Jahre im Bereich Regenerative Energien gearbeitet. Zurzeit leite ich eine Werkstatt für Menschen mit Behinderung.

  • Was begeistert dich an der Vogelbeobachtung am meisten?

    Die zwischenartlichen Verhaltensweisen von Vögeln, man muss nur einmal auf einen See schauen, wie viele unterschiedliche Arten dort mal mehr mal weniger friedlich zusammenleben.

    Und der Wandel der Vogelwelt im Jahresverlauf, ihr Kommen und Gehen, ihr Gefiederwechsel, ihr Verhalten im Jahresverlauf.

  • Bist/warst du aktiv im Vogel- und/oder Naturschutz tätig, wenn ja, wo?

    Ich habe mich viele Jahre beruflich mit Umwelttechnologien befasst. Zurzeit setze ich eher im Kleinen, durch das Anlegen von Blühwiesen und Futterstellen auf dem Firmengelände und Umweltbildung der bei uns beschäftigten Menschen Naturschutz um.

    Ich bin Fördermitglied der Heinz-Sielmann-Stiftung, des HGON und der Senckenberg-Gesellschaft für Biodiversität.

  • Seit wann leitest du Reisen für birdingtours?

    Ich werde ab 2023 Reisen leiten.

  • Welche Reisen leitest du für birdingtours?

    Ich werde zunächst Reisen an den Niederrhein und in die Niederlande leiten.

  • Welche dieser Reisen ist deine Lieblingstour?

    Alle diese Reisen haben ihren Reiz. Sie zeigen, dass durch das Anlegen von kleinen Biotopen oder eine extensive Landschaftsnutzung auch in dichtbesiedelten Regionen schnell eine vielfältige Flora und Fauna entstehen kann. Vögel sind dort oft Pioniere.

  • Was ist der größte Reiz für dich, birdingtours-Reisen zu leiten?

    Die Gäste! Mit ihnen gemeinsam die Landschaft und die Vogelwelt zu erkunden.

  • Was war deine bisherige Highlight Beobachtung auf einer Reise?

    Als Gast in Portugal die Sturmschwalben auf dem Atlantik, die plötzlich aus dem Nichts auftauchten? Oder die Trauerseeschwalben-Kolonie in den Niederlanden? Vielleicht auch die balzenden Großtrappen in der Extremadura?

    Eigentlich ist jeder Tag, an dem man draußen ist und Vögel beobachtet ein Highlight.

  • Welcher ist dein Lieblingsvogel?

    Immer der, den ich gerade im Spektiv sehe..

  • Welche Vogelbeobachtung ist dein größter Wunsch?

    Ein Wanderalbatros wäre toll.

  • Welches Fernglas benutzt du?

    Ein Swarovski EL Range 10x42.

  • Was für ein Spektiv bringst du auf deine Touren mit?

    Ein Swarovski ATX 85 mm.

  • Was wünschst du dir von deinen Gästen?

    Offenheit, Neugier und Freude daran, draußen zu sein.