Diese Webseite verwendet Cookies

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
OK

Niederrhein: Im milden Westen

Norddeutschland

Niederrhein: Im milden Westen

Gänse, Schwäne & Greife

Im “milden Westen” Deutschlands zwischen Münsterland, Niederrhein und dem holländischen Gelderland wächst das Gras auch im Winter, denn die Winter sind hier im atlantischen Wettereinfluss Einfluss tatsächlich meist sehr mild. Das ist auch der Grund für die großen Zahlen überwinternder Wasservögel. Über hunderttausend Bläss-, Saat- und Nonnengänse lassen sich hier sehen. Aber auch andere Vögel beleben die weiten Wiesenflächen, die Altrheinarme, die großen Ströme, die Moore und Heiden. Von unserem Standort im westlichen Münsterland aus wollen wir fünf Tage lang die Wintervogelwelt erforschen. Neben den vielen Gänsen hoffen wir auch Singschwäne, arktische Taucher, bunte Enten aber auch “winterharte” Limikolen wie Brachvögel und Kiebitze und andere erleben zu können. An Singvögeln erhoffen wir uns neben den Winterdrosseln und den möglichen Bergpiepern auch solche Schönheiten wie Raubwürger und wir haben gute Chancen auf Raufußbussarde, Kornweihen und vielleicht sogar Sumpfohreulen. Je nach Beobachtungslage werden wir das Programm umstellen, um spontan auf Seltenheitenbeobachtungen reagieren zu können. Auch Hochwasser kann unser Programm durcheinander bringen, aber es gibt reichlich Ausweichmöglichkeiten.

Kleingruppenaufpreis: Von 7 bis 9 Teilnehmern 20,00 Euro pro Person
 

Einige Zielarten:

Blässgans, Nonnengans, Saatgans, Singschwan, Pfeifente, Spießente, Sterntaucher, Silberreiher, Seeadler, Raufußbussard, Kornweihe, Merlin, Wasserralle, Austernfischer, Brachvogel, Steppenmöwe, Mittelmeermöwe, Heringsmöwe, Schwarzspecht, Raubwürger, Bartmeise, Rotdrossel, Bergpieper, Bergfink, Fichtenkreuzschnabel, Kernbeißer, Rohrammer

Thomas Griesohn-Pflieger

Lernen Sie Ihren Reiseleiter kennen ...

Mehr
Reisecode: NDR05
Dauer: 5 Tage / 4 Nächte
Teilnehmer: 7 bis 14 Personen
Veranstalter: birdingtours

Reiseverlauf

  • Blaessgans (T. Griesohn-Pflieger)

    Ankunft in Hamminkeln-Dingden am Mittag. Nach Kaffee und Kuchen geht es zu einem Spaziergang in die Dingdener Heide. Wir erwarten Saat- und Blässgänse, überwinternde Drosseln und die Wintervogelwelt einer reich strukturierten Wiesenlandaschaft mit Hecken, Feldgehölzen, Gräben und feuchten Wiesen.

    Kaffee und Kuchen, Abendessen inkl.

  • Goldregenpfeifer und Kiebitz (A. Kirschberger)

    Heute geht es früh Richtung Norden in die Provinz Flevoland! Im bedeutendsten Nationalpark der Niederlande halten tausende großer Säuger eine Landschaft intakt, die sich mit der afrikanischen Serengeti genaus vergleichen ließe wie mit mit der Tundra: nahezu baumlose STeppe mit feuchten Blänken und Schilfgebieten. Hier kann alles Mögliche auftauchen! Von Raufußbussard bis Kornweihe, von Seeadler bis Merlin dazu kommen Grasfresser wie Sing- und Zwergschwan, Weißwangengänse, Pfeifenten und Singvögel wie Raubwürger oder Bergpieper. Goldregenpfeifer können in riesigen Schwärmen erscheinen. Wir haben gute Chancen auf Bartmeisen, die wir bei kurzen Gängen durch das Schilf erst hören und dann sehen wollen. Auch die Umgebung ist interessant. Auf dem IJsselmeer lassen sich oft riesige Entenscharen sehen, mit Bergenten und Zwerg- und Mittelsäger unter den anderen Gründel- und Tauchenten. Mittags kehren wir in die Infozentrale ein oder suchen uns ein Lokal in Almere oder Lelystad (nicht inklusive).

    Frühstück und Abendessen inklusive                                                                                         

  • Kornweihe (C. Moning)

    Der Nationalpark Veluwezoom liegt unmittelbar nordöstlich von Arnhem, der Stadt wo sich IJssel und Nederrijn trennen. In der weiten beeindruckenden sandigen Heidelandschaft hoffen wir auf Spezialitäten wie Kornweihe und Raubwürger, die hier regelmäßig​ überwintern. Auch der Merlin wird hier im Winter öfter gesehen. In den umgebenden Kiefer- und Eichenwäldern leben unter anderem Schwarz-, Klein- und Mittelspechte. Mittags kehren wir ein (nicht inklusive).

    Frühstück und Abendessen inklusive

  • Raufußbussard (C. Moning)

    In den Niederlanden sind in den vergangenen zwanzig Jahren zahlreiche schon verloren geglaubte Altrheinarme und Polder renaturiert worden. Vor allem in der Provinz Gelderland finden sich jetzt sehr wertvolle Feuchtgebiete, die regelmäßig vom Hochwasser des großen Stromes durchspült werden. Auch hier haben neben einer reichen Wasservogelwelt gute Chancen auf Bartmeisen, Wasserrallen und können den Seidensänger hören und mit sehr viel Glück auch sehen. In vielen Winter sind auch Rohrweihen anwesend, Kornweihen zählen zu den regelmäßigen Gästen wie auch Raufußbussarde. In den Poldern am Rhein sind auf weiten Grünlandflächen Gänse, manchmal auch seltene Arten wie Rothalsgans oder Zwerggans, zu sehen.

    Frühstück und Abendessen inklusive

  • Pfeifente (C. Moning)

    Heute besuchen wir die Bislicher Insel. Hier kommt man den Wildgänsen oft bis auf wenige Dutzend Meter sehr nahe. Wir erwarten Silberreiher sowie eine reiche Auswahl an -- jetzt sehr bunten -- Entenarten, darunter auch Pfeif- und Spießenten. Die hier überwinternden Stare und Kiebitze ziehen regelmäßig Greife wie Wanderfalke, Sperber und Habicht an, während der Seeadler, der hier Brutvogel ist, es auf Gänse abgesehen hat. In manchen Jahren werden auch Singschwäne hier beobachtet. In der weiten Wiesenlandschaft mit Flutmulden des Rheins sind auch auch wieder “Winter-Greifvögel” wie Kornweihen, nordische Sperber, Merlin und andere möglich. Alternativ besuchen wir einen Baggersee (Versunken Bokelt) und tauchen noch einmal in die Gänsescharen der Dingdener Heide ein. 
    Nach dem Mittagessen im Klausenhof verabschieden wir uns.

    Frühstück und Mittagessen inklusive

Enthaltene Leistungen

  • vier Übernachtungen in der Akademie Klausenhof
  • Halbpension
  • Begrüßungskaffee und Kuchen
  • Abschiedssuppe
  • professionelle, deutschsprachige und landeskundige Reiseleitung
  • Artenliste
  • birdingtours-Notizblock und Stift
  • Reisebericht

Nicht enthaltene Leistungen

  • Nicht erwähnte Verpflegung
  • Eigene An- und Abreise
  • Mitfahrt im Kleinbus ab/bis Bochum (empfohlen, optional)
  • Fahrten vor Ort im PKW
  • Hinweis: Die Fahrten vor Ort werden in Fahrgemeinschaften durchgeführt. Die Kosten werden vor Ort untereinander abgerechnet. (Ausnahme Mitfahrt im Kleinbus)
  • Persönliche Ausgaben & Trinkgelder
  • Reiseversicherung: www.birdingtours.de/service/reiseversicherung/ (gerne beraten wir Sie persönlich)

Reiseberichte

  • Wahlleistung: Bei dieser Reise besteht die Gelegenheit bequem von Bochum Hauptbahnhof (ICE Haltestelle) in einem Kleinbus nach Dingden und auch wieder zurück zu fahren. Auch die Transfers von Dingden in die Beobachtungsgebiete können im Kleinbus gemeinsam erfolgen. Die Fahrt im Bus empfiehlt sich auch, weil während der Fahrt weitere Erläuterungen zu Fauna und Flora sowie der Landschaft gegeben werden können als auch spontane Beobachtungsstopps möglich sind.
    Der Aufpreis für die Fahrt im Kleinbus von und nach Bochum und für die Mitfahrt im Kleinbus zu den Beobachtungsgebieten beträgt 0,15 € pro zurückgelegtem Kilometer. Die Rechnung erhalten Sie im Anschluss der Reise per Mail.

  • Benutzen Sie die Ausfahrt Hamminkeln (5), dann Richtung Dingden, ab Kreisverkehr ist der Klausenhof ausgeschildert.

    Von Münster aus fahren Sie über die A 43, Ausfahrt Dülmen, dann über die B 67n Richtung A 3. In Borken auf Kreisstraße nach Dingden/Wesel abbiegen.

    BEACHTEN SIE BITTE: Vor Ort besteht die Möglichkeit mit dem birdingtours-Kleinbus die Fahrten und die Beobachtungen unterwegs gemeinsam zu machen. Wir empfehlen Ihnen diese Möglichkeit ausdrücklich, da so Energie gespart wird und alle Teilnehmenden immer den gleichen Kenntnisstand haben. Verzögerungen und und unangenehme Situationen im Verkehr durch das Kolonnefahren zwischen den Boebachtungsplätzen sowie von und zum Quartier entfallen so. 

  • Mit der deutschen Bahn nach Dingden und dan mit dem Bus nach Hamminkeln Haltestelle Klausenhof. Wir bieten an, Gäste, die den birdingtours-Bus gebucht haben, am Bahnhof abzuholen.

    Noch bequemer: Sie können auch bis Bochum (ICE-Halt) fahren und von dort am Vormittag mit dem birdingtours-Kleinbus nach Dingden.

  • Wahlleistung: Bei dieser Reise besteht die Gelegenheit bequem von Bochum Hauptbahnhof (ICE Haltestelle) in einem Kleinbus nach Dingden und auch wieder zurück zu fahren. Auch die Transfers von Dingden in die Beobachtungsgebiete können im Kleinbus gemeinsam erfolgen. Die Fahrt im Bus empfiehlt sich auch, weil während der Fahrt weitere Erläuterungen zu Fauna und Flora sowie der Landschaft gegeben werden können als auch spontane Beobachtungsstopps möglich sind.
    Der Aufpreis für die Fahrt im Kleinbus von und nach Bochum und für die Mitfahrt im Kleinbus zu den Beobachtungsgebieten beträgt 0,15 € pro zurückgelegtem Kilometer. Die Rechnung erhalten Sie im Anschluss der Reise per Mail.

  • Bei allen Reisen ist die minimale und die maximale Teilnehmerzahl angeführt. Die Mindestteilnehmerzahl ist bis 3 Wochen vor Reisebeginn zu erreichen. Auch wenn diese Zahl nicht erreicht wird, versuchen wir die Reise durchzuführen. Wir bitten Sie dann, sich an den Mehrkosten zu beteiligen. Sollte nur ein Platz zum Erreichen der maximalen Teilnehmerzahl frei sein und die Buchung von zwei Personen gemeinsam eingehen, werden wir die Gruppengröße um eine Person erweitern.

Ausrüstung

  • Rucksack für Tagesbedarf
  • Feste (wasserdichte) wandertaugliche Schuhe (gut eingelaufen!)
  • Warme, wetterfeste Kleidung, evtl. auch Handschuhe und Mütze
  • Bestimmungsbuch - wir empfehlen: Svensson et al. – Der neue Kosmos Vogelführer 2.Auflage, 2011 oder „Was fliegt denn da?“ von Barthel/Dougalis ebenfalls von KOSMOS
  • Fernglas und unbedingt Spektiv, wenn vorhanden
  • Mückenschutz

Generelle Hinweise

  • Kurzfristige Änderungen, die den Charakter der Reise nicht beeinflussen, behalten wir uns vor. Die Beobachtungsmöglichkeiten sind u.a. vom Wetter abhängig und von der jeweiligen aktuellen Lage.
  • Sollte die Mindestteilnehmerzahl nicht erreicht werden, kann die Reise bis 3 Wochen vor Reiseantritt abgesagt werden. Sollte der Fall eintreten, versuchen wir immer die Reise trotzdem durchzuführen. Falls dies nicht möglich ist, erstellen wir Ihnen gerne ein schönes Alternativangebot.

Zahlungsmodalitäten

  • Höhe der Anzahlung in % des Reisepreises: 20 %
  • Restzahlung in Tagen vor Reisebeginn: 28 Tage
  • Letzte Rücktrittsmöglichkeit durch den Veranstalter: Bei Nichterreichen der Mindestbeteiligung kann birdingtours bis spätestens 28 Tage vor Reisebeginn vom Vertrag zurücktreten. In der Regel informieren wir unsere Kunden aber früher und bieten Alternativen an.

Hinweis zu den Zielarten

Auf unseren Reisen beobachten wir die Vögel in ihrem natürlichen Lebensraum und können Ihnen nicht garantieren, alle hier aufgeführten Zielarten auf der Tour zu sehen. Unsere Reiseleiter bemühen sich, Ihnen so viele Vogelarten wie möglich zu zeigen.

Eignung unserer Reisen für Personen mit eingeschränkter Mobilität

Bei unseren Naturreisen handelt es sich um Reisen, die für Personen mit eingeschränkter Mobilität grundsätzlich nicht geeignet sind. Sollten Sie bezüglich der Anforderungen unsicher sein, sprechen Sie uns bitte unbedingt vor der Buchung an.

Das könnte Sie auch interessieren ...