Kroatien: Vogelzug an der Adria

Kroatien

  • 7 bis 14 Personen
  • 8 Tage / 7 Nächte

ab 995 €

Die Vielfalt des Balkans

Die Provinz Dalmatien bietet den einmaligen Vorteil, die Mittelmeerküste und den kontinentalen bergigen Teil des Landes Kroatien zu vereinen. Dadurch ist die Artenvielfalt größer als in anderen Ländern und Regionen des Mittelmeers. Für Vogelbeobachter ist vor allem die Küste hochinteressant, weil man dort verschiedene Mittelmeerarten sehen kann. Kroatien liegt an den zentralen und teilweise an den westeuropäischen Zugkorridoren. Im Frühling und im Herbst kommen intensive Migrationen vor, meistens im Küstenhabitat, besonders von Greifvogelarten. Die Küste ist zudem auch ein wichtiges Überwinterungsgebiet für sehr viele verschiedene Arten.

Von besonderem Interesse sind auch die geschützten Küstengebiete: Der Naturpark Velebit, der Naturpark Vransko See, die Wasserfälle im Nationalpark Krka, die ornithologischen Reservate Velo und Kolansko Blato auf der Insel Pag und das Territorium um den Fluss Zrmanja, deswegen haben wir genau diese Gebiete für unser Reiseprogramm ausgewählt.

Wir besuchen Klippen und Gebirgslandschaften, Sumpflandschaften, Tieflandgebiete und bewaldete, felsige, offene und gemischte Landschaften - entdecken Sie die Vielfalt und Abwechslung der grünen Schätze Kroatiens!

Einige Zielarten:

Steinhuhn, Sichler, Triel, Bienenfresser, Kalanderlerche, Rotkehlpieper, Felsenkleiber, Balkanmeise, Blaumerle, Mittelmeersteinschmätzer, Zistensänger, Weissbartgrasmücke, Rotkopfwürger, Kappenammer.

 

 

Reiseverlauf

  • Mittelmeermöwe (C. Moning)

    Im Laufe des Tages werden wir Kroatien, bzw. die Provinz Dalmatien erreichen. Für die Fluganreisenden gibt es einen Transfer zum Hotel, das nahe der Küste gelegen einen beeindruckenden ersten Eindruck der Vielfältigkeit der Landschaft bietet. Wir treffen uns mit dem Reiseleiter und lernen uns ein bisschen besser kennen. Der Nachmittag steht zur freien Verfügung - wer aber möchte, kann gerne zusammen mit dem Reiseleiter aufmachen um erste Beobachtungen rund um das Hotel machen!

  • Balkanmeise (K. Gabor)

    Der im Süden gelegene Karstfluss Zrmanja begeistert mit seinem typisch smaragdgrün-schimmerndem, kristallklaren Wasserlauf, der sich durch die 200 m tiefe Schlucht schlingt, um an einer Mündung bei Novigrad der Adria zu begegnen. Wasserfälle und Kaskaden sind am oberen Fluss reichlich vertreten. Am unteren Teil des Flusses finden wir eine Sumpflandschaft vor, die für viele Vogelarten den bevorzugten Lebensraum beherbergt. Südlich des Velebit-Gebirgsmassivs, zwischen den Städten Gračac und Knin, entspringt der Fluss mit einer Gesamtlänge von 69 Kilometern. Unter besonderen physikalischen und chemischen Bedingungen schafft die Natur in diesem Gebiet stets neues Gestein aus Pflanzenresten. In der romantischen Gegend des schönsten Canyons Zrmanja wurde auch der Film "Winnetou" gedreht. Er ist von kahlen, bis zu 200 m hohen Felswänden gesäumt. Wir erwarten hier Wanderfalke, Felsenschwalbe, Felsenkleiber, Kolkrabe, Balkanmeise, Weissbart- und Orpheusgrasmücke, Mittelmeersteinschmätzer, Weidensperling, Blaumerle, Kappenammer und weitere Arten.

  • Blaumerle (C. Moning)

    Mit 72 Kilometern Länge ist die Krka der längste Fluss in Zentraldalmatien und dank der 20 Kilometer zwischen Knin und Skradin, die der Nationalpark Krka einnimmt, wohl auch der spektakulärste Europas. Unzählige durch geomorphologische Prozesse entstandene Stromschnellen, Trassen, Bassins, Wasserfälle und andere Karst- und Tuffphänomene prägen den Verlauf des Flusses und bieten an jedem Punkt einen neuen, spannenden Blickwinkel auf den Einfallsreichtum der Natur. Krka ist auch für die Vogelwanderung im Frühling und Herbst von außerordentlicher Bedeutung und wegen der Artenvielfalt eines der wertvollsten Gebiete Europas. Diese einzigartigen Gegebenheiten nutzen unter anderem Samtkopfgrasmücke, Schlangen- und Steinadler, Rötelschwalbe, Alpensegler sowie Felsenschwalbe, Blaumerle und Balkanmeise.

  • Triel (K. Gauger)

    Die ornithologischen Reservate der Insel, Velo und Kolansko Blato, stehen heute auf dem Plan. Landschaftliche Extreme treffen nirgendwo sonst auf Kroatien so hart aufeinander. Nackte, sandfarbende Felsen, die unweigerlich an eine Mondlandschaft erinnern, bieten den Kontrast zu Wiesen, Schilfflächen, Feldern und Olivenhainen, die man erst sieht, wenn man den ersten Berg überwunden hat. Die Inselflora von Pag ist geprägt von bis zu tausend Jahre alten Olivenbäumen, Pinien, Steineichen und Schilf. Wir finden hier aber auch Aleppo-Kiefern und Kräuter wie Thymian oder Salbei, die auf der felsigen Oberfläche der Insel gedeihen. Wir finden eine der faszinierendsten kargen Landschaften Dalmatiens auf dieser waldlosen Insel. Zwergscharben, Triel, Stelzenläufer, Schnatterenten, Rallenreiher, Brauner Sichler, Kurzzehlerchen, Kornweihen, Brachpieper und Großer Brachvogel sind neben anderen Arten zu erwarten.

  • Steinhuhn (K. Mikulic)

    Wir besuchen das Gebiet von Ljubac und Ravni kotari - Ein Tieflandgebiet zwischen dem Berg Velebit und dem Meer - meistens sehen wir die Mittelmeerarten von diversen Vögeln wie zum Beispiel: Bienenfresser, Zistensänger, Kampfläufer, Seeregenpfeifer, Kiebietzregenpfeifer, Sichelstrandläufer, Silbermöwe und andere Arten. In Ravni Kotari, einem weiten Tieflandgebiet mit Salzwiesen, mediterranen Trockenrasen und Ackerland finden wir die wahrscheinlich größte kroatische Population der Wiesenweihe. In den Flaumeichwäldern, die in Weideland übergehen, finden wir das zweitgrößte Auftreten der Olivenspötter des Landes. Neben den genannten Arten erwarten wir hier auch die Beobachtung von Schlangenadler, Steinhuhn, Merlin, Kranich, Uhu, Ziegenmelker, Roller, Kalanderlerche, Kurzzehenlerche, Heidelerche, Brachpieper und Neuntöter.

  • Wiedehopf (C. Moning)

    Heute besuchen wir den größten und ältesten Nationalpark Kroatiens, der als eine der ersten Landschaften weltweit zum UNESCO Weltnaturerbe erklärt wurde. Hier finden wir eine märchenhafte und einzigartige Naturlandschaft aus Schluchten, Kaskaden und 16 kleinen und großen Seen, aufgereiht wie die Perlen einer Kette. Das Wasser glitzert Türkis im Sonnenlicht, spektakuläre Wasserfälle und tosende Stromschnellen bieten einen atemberaubenden Anblick. Die Seenlandschaft bietet eine unendliche Vielfalt von Tieren und Pflanzen. Die Bergluft und der Einfluss der Adria schaffen ein einzigartiges Klima, geschützt durch die Lage in den Gipfelketten, ist hier ein bis heute weitgehend bewahrtes Naturparadies entstanden. Über Jahrtausende gebildete Kalkablagerungen haben das in dieser Form einzigartige Phänomen der Travertin-Barrieren gebildet. Alle der Tier- und Pflanzenarten, die rund um den See existieren und die man an keinem anderen Ort außerhalb dieses Naturparks findet, leben hier schon länger als es Menschen gibt. Die zahlreichen, atemberaubenden Naturschauspiele locken jährlich viele Besucher an. Sogar die See- und Wasserfallszenen der Winnetou-Filme wurden vor dieser einzigartigen Naturkulisse gedreht. Sogar der "Schatz im Silbersee" versank in Wirklichkeit in einem der Seen. Wir können also auf einzigartige Entdeckungen und Beobachtungen gespannt sein!

  • Purpurreiher (C. Moning)

    Wir werden heute das sumpfige Habitat des Vrana See Naturparks mit überschwemmten Wiesen und Schilffedern erforschen. Voller Naturschätze ist der rund um den nur zwei Kilometer vom Meer entfernten See errichtete Naturpark. Er wird von Wasservögeln sehr geschätzt und von einer Vielzahl von Quellen in der karstigen Umgebung gespeist. Das ganze Jahr über lebt hier eine kleine Krähenart, die dem See ihren Namen verlieh: Krähe heißt auf Kroatisch Vrana. Verschiedene Arten von Wasser- und Sumpfvögeln sind auf dem Vrana See in großer Zahl heimisch. In diesem fischreichen See schwimmen Aale, Karpfen, Hechte und etliche Weitere. Mit seinem Sumpfgebiet ist der Naturpark Vrana See ein ornithologisches Reservat mit einer breiten Artenvielfalt. Neben Purpurreihern und Seidenreihern, erwarten wir auch die Beobachtung von Zwergscharben, Rohr- und Zwergdommel. Auch Moorenten, Wiesen- und Rohrweihe werden sich bestimmt sehen lassen. Auch Seidensänger, Zistensänger, Mariskenrohrsänger, Weidensperling und Kappenammer wollen wir nicht nur hören!

  • Bienenfresser (C. Moning)

    Das Ende der Reise richtet sich nach den Abfahrts- oder Abflugszeiten der Gruppe. Eventuell können wir noch den halben Tag für Beobachtungen nutzen, oder Souvenirs kaufen, etc.. Für die Flugreisenden gibt es einen Transfer zum Flughafen in Zadar.

Zusatzinformationen

  • Bei allen Reisen ist die minimale und die maximale Teilnehmerzahl angeführt. Die Mindestteilnehmerzahl ist bis 3 Wochen vor Reisebeginn zu erreichen. Auch wenn diese Zahl nicht erreicht wird, versuchen wir die Reise durchzuführen. Wir bitten Sie dann, sich an den Mehrkosten zu beteiligen. Sollte nur ein Platz zum Erreichen der maximalen Teilnehmerzahl frei sein und die Buchung von zwei Personen gemeinsam eingehen, werden wir die Gruppengröße um eine Person erweitern.

Enthaltene Leistungen

  • 7 Übernachtungen in einem einfachen, sauberen Hotel (3 Sterne in der Landeskategorie)
  • Vollpension
  • Alle Transfers
  • Alle Eintrittspreise
  • Lokale Steuern
  • Deutschsprachige Reiseleitung durch Kresimir Mikulic

Nicht enthaltene Leistungen

  • Anreise, gerne buchen wir Ihnen einen Flug nach Kroatien (Zadar)

Ausrüstung

  • Rucksack für Tagesbedarf
  • Feste (wasserdichte) wandertaugliche Schuhe (gut eingelaufen)
  • Bestimmungsbuch - wir empfehlen: Svensson et al. – Der neue Kosmos Vogelführer [1999 oder noch besser die 2. Ausgabe, erschienen 2011!]
  • Fernglas und unbedingt Spektiv, wenn vorhanden
  • Mückenschutz, Sonnenschutz (Kopfbedeckung und Sonnencreme), etc.
  • Badesachen (inkl. Handtuch für den Strand), wer möchte

Informationen

Generelle Hinweise

  • Anforderungen der Reise: mittelschwer, mit längeren Wanderungen bis 10 km und Höhenwegen
  • Die Gruppengröße dieser Reise beträgt 6 - 14 Personen. Sollte die Mindestteilnehmerzahl nicht erreicht werden, kann die Reise bis 3 Wochen vor Reiseantritt abgesagt werden. Sollte der Fall eintreten, versuchen wir immer die Reise trotzdem durchzuführen. Falls dies nicht möglich ist, erstellen wir Ihnen gerne ein schönes Alternativangebot.

Zahlungsmodalitäten

  • Höhe der Anzahlung in % des Reisepreises: 20 %
  • Restzahlung in Tagen vor Reisebeginn: 28 Tage
  • Letzte Rücktrittsmöglichkeit durch den Veranstalter: Bei Nichterreichen der Mindestbeteiligung kann birdingtours bis spätestens 28 Tage vor Reisebeginn vom Vertrag zurücktreten. In der Regel informieren wir unsere Kunden aber früher und bieten Alternativen an.

Reiseberichte

Reisebewertungen

Das könnte Sie auch interessieren ...