Diese Webseite verwendet Cookies

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
OK

Iran: Goliathreiher und Pleskehäher

Naher Osten

  • 6 bis 14 Personen
  • 10 Tage / 9 Nächte

Aktuell keine Termine

Iran: Goliathreiher und Pleskehäher

Eine ornithologische Herbstreise in den Iran

Iran -  Das geheimnisvolle und geschichtsträchtige Land, in dem die Märchen von „Tausend und einer Nacht“ ihren Ursprung haben, ist auch ein Land in dem sich Vögel verschiedener Kontinente begegnen. Von Ornithologen in den letzten Jahrzehnten kaum besucht, finden sich in atemberaubend schönen Landschaften, Vögel aus Nord-, Zentral- und Mittelasien sowie viele europäische Wintergäste.

Unsere Reise führt uns über Teheran in die indo-malayische Region an den Golf von Oman. Von dort aus erkunden wir verschiedene Flussdeltas und die Küste des Persischen Golfs. Am Ende gelangen wir in die nördlich gelegene Wüsten und Steppen rund um die Ortschaft Meymand, die mit ihren eigentümlichen, in die Erde gebauten Wohnhäusern fasziniert. Während der Reise treffen wir auf bekannte Vögel aus Nordeuropa, kaum bekannte Vogelarten aus Sibirien, auf typische Wüstenvögel des arabischen Raumes und Küstenvögel der indischen Region wie den Krabbentriel.  Wir erleben eine Reise, die unglaublich viele ornithologische Überraschungen bereithält!

Einige Zielarten:

Sprosserrotschwanz, Weißohrbülbül,  Alexander- und  Halsbandsittich, Schmutzgeier, Heckensänger, Gelbkehl-Sperling, Kappensteinschmätzer, Indisches Silberschnäbelchen, Paddyreiher, Eilseeschwalben, Weißwangen-Seeschwalben, Reiherläufern, Küstenreihern, Purpur-Nektarvögeln, Smaragdspint, Küstenreiher, Stentorrohrsänger, Gangesbrillenvogel, Braunliest, Streifenprinie, Weißschwanz-Steppenkiebitz, Seeschwalben, Möwen (Hemprichmöwe), Wellenflughuhn, Wüstenläuferlerche, Schachwürger, Mohrenschwarzkehlchen, Buschgrasmücke, Uferlerche, Weißwangen-Seeschwalbe, Eilseeschwalbe, Rüppelseeschwalbe sowie die winzige Orientseeschwalbe.

Aufpreis bei 6 - 7 Teilnehmern: + 100,00 Euro pro Person

Reiseverlauf

  • Wüstenregenpfeifer (C. Moning)

    Wir fliegen direkt von Frankfurt in die iranische Hauptstadt Teheran. Hier treffen wir unsere Reiseleitung und beziehen anschließend unser Hotel.

  • Hinduracke (T. Epple)

    Am nächsten Morgen bleibt noch Zeit für eine morgendliche Erkundungstour auf der wir mit Vogelarten wie Blutspecht, Sprosserrotschwanz, Weißohrbülbül Alexander- und Halsbandsittich rechnen können. Anschließend fliegen wir nach Konarak, in den Süden des Landes. Auf der Fahrt durch eine wüstenartige Landschaft können wir Schmutzgeier, Heckensänger, Gelbkehl-Sperling, Kappensteinschmätzer, Indisches Silberschnäbelchen, wundervoll gefärbte Hinduracken und Paddyreiher sowie einen Sperberverwandten, den Shikra entdecken. Unser Ziel ist die südlichste und schon am Golf von Oman liegende Stadt Irans, Chabahar.

  • Smaragdspint (C. Moning)

    Heute sind wir an der abwechslungsreichen Küste rund um das Fischerdorf Pasabandar und an der Mündung des tamarisken – und palmengesäumten Bahou Kalat-Flusses unterwegs. Hier befindet sich unter anderem eines der ganz wenigen Vorkommen des iranischen Krokodils. An der Küste suchen wir nach den großen Eilseeschwalben, rauchgrauen Weißwangen-Seeschwalben, Reiherläufern, Küstenreihern, Purpur-Nektarvögeln, Smaragdspinte und dem Langschwanz-Drossling. Im Delta können wir auf Marmelente, Weißkopf-Ruderente, Schelladler, Würgfalke, Wüstenregenpfeifer, Mongolenregenpfeifer, Großen Knutt, Terekwasserläufer, Teichwasserläufer und Sumpfläufer treffen. Dieses Reservat an der pakistanischen Grenze ist immer gut für Überraschungen! Anschließend machen wir einen Abstecher in die nördlich des Deltas gelegene Bergwelt. Isabell – und Elstersteinschmätzer, Steinlerche, Gelbkehlsperling, Isabell – und Turkestanwürger sowie Bergzilpzalp sind hier unsere Zielarten.

  • Paddyreiher (C. Zöckler)

    Am frühen Morgen fahren wir von Chabahar nach Westen am Golf von Oman entlang, wo wir unser Hotel in Bandar-e Jask beziehen. Auf dem Weg dorthin beobachten wir am einzigartigen Tang- Schlammvulkan und im Delta des Flusses Jegin. In diesem Gebiet haben wir gute Chancen den größten Reiher der Erde, den Goliathreiher zu sehen. Die ebenfalls hier vorkommenden Paddy-, Mangroven- und Küstenreiher wirken im Vergleich deutlich kleiner. Krauskopfpelikane und Rosaflamingos sind die auffälligeren Vogelarten in diesem Delta. Verschiedene Rohrsängerarten, so der Stentorrohrsänger lassen sich hier ebenso finden wie Gangesbrillenvogel, Braunliest und Streifenprinie. in den angrenzenden Wüstenzonen suchen wir nach Fahlsperling, Schwarzrücken-Steinschmätzer, Wüstensteinschmätzer, Kappensteinschmätzer und Nonnensteinschmätzer. Gleichfalls ist die Beobachtung von Weißaugenteesa und Brahmakauz ebenfalls möglich.

  • Krabbentriel (C. Moning)

    Wir setzen unsere Reise in den Nordwesten fort und gelangen heute in die Stadt Minab. Auf dem Weg dorthin beobachten wir die Vogelwelt der weltweit für den Vogelzug bedeutenden Wattflächen im Delta der Flüsse Gaz und Harra. In diesem Mosaik aus Tamarisken – und Akaziensträuchern, Mangrovensümpfen, Sandinseln und Wattflächen erwarten wir neben großen Zahlen überwinternder Watvögeln wie den Weißschwanz-Steppenkiebitz, auch Seeschwalben und Möwen (Hemprichmöwe).  Hier bestehen gute Möglichkeiten, den Krabbentriel zu beobachten. Mit etwas Glück entdecken wir auch den seltenen Sokotra-Kormoran oder den nahezu unbekannten Tamariskenspecht. In den unmittelbar angrenzenden Wüstenregionen leben Braunbach-Flughuhn, Tropfen-Flughuhn, Wellenflughuhn, Wüstenläuferlerche, Schachwürger, Mohrenschwarzkehlchen, Buschgrasmücke und Uferlerche.

  • Zitronenstelze (C. Moning)

    Am frühen Morgen beobachten wir Wasservögel im Hafen von Tiab. Hier lässt sich eine große Anzahl verschiedener Seeschwalbenarten wie Weißwangen-Seeschwalbe, Eilseeschwalbe, Rüppelseeschwalbe sowie die winzige Orientseeschwalbe beobachten. Später erreichen wir die Hafenstadt Bandar Abbas, wo wir unser Hotel beziehen. Neben einer kurzen Besichtigung von Sehenswürdigkeiten gibt es hier gute Beobachtungsmöglichkeiten für Indische Hauskrähe, Smaragdspint, Purpur-Nektarvogel und Wüstenschwalbe. Auch die Beobachtung der Zitronenstelze ist hier gut möglich.

  • Rennvogel (C. Moning)

    Am frühen Morgen verlassen wir die Metropole Bandar Abbas und fahren ins Landesinnere ins Dorf Meymand. Die Region wurde vermutlich bereits vor 12000 Jahren besiedelt und ist kulturell außerordentlich interessant. Hier wohnen einige Menschen noch immer in Häusern, die in Höhlen gebaut wurden. Gleichfalls unsere Unterkunft, die jedoch europäischen Ansprüchen genügt. An den umliegenden Felsen finden sich Steingravuren. Auf dem Weg nach Meymand besuchen wir das Geno-Schutzgebiet ein. Hier leben neben Wölfen und Gazellen, noch kleine Bestände des Kaspischen Leoparden. Diese Arten werden wir nur mit sehr viel Glück sehen. Dafür ist die Beobachtung von Mönchsgeiern und Schmutzgeiern, Rotlappenkiebitzen, Rennvögel, Isabellwürger, Rotschwanzwürger und Wüstenraben umso sicherer.

    In der Region um Shahr-e Babak suchen wir nach dem Pleskehäher, der einzigen endemischen Vogelart im Iran.

  • Sandlerche (C. Moning)

    Heute sind wir in der eindrucksvollen, teilweise bizarren Gebirgswüste bei Meymand unterwegs. Neben verschiedenen Steinschmätzerarten suchen wir das Persische Wüstenhuhn, Wüstengrasmücken, Buschgrasmücken, Sandlerchen und den hier vorkommenden Klippenkleiber.

  • Klippenkleiber (C. Moning)

    Heute fahren wir nach Kermand und von dort per Flugzeug zurück nach Teheran. Je nach Flugzeit haben wir vielleicht noch Zeit für eine kurze Stadtbesichtigung, ehe wir gegen Mitternacht zum Flughafen gebracht werden und nach Hause fliegen.

  • Schmutzgeier (C. Moning)

Zusatzinformationen

  • Bei allen Reisen ist die minimale und die maximale Teilnehmerzahl angeführt. Die Mindestteilnehmerzahl ist bis 3 Wochen vor Reisebeginn zu erreichen. Auch wenn diese Zahl nicht erreicht wird, versuchen wir die Reise durchzuführen. Wir bitten Sie dann, sich an den Mehrkosten zu beteiligen. Sollte nur ein Platz zum Erreichen der maximalen Teilnehmerzahl frei sein und die Buchung von zwei Personen gemeinsam eingehen, werden wir die Gruppengröße um eine Person erweitern.

Länderinfos

Iran Länderinfos

Enthaltene Leistungen

  • Flug ab Frankfurt direkt nach Teheran mit Lufthansa
  • Inlandsflüge
  • 9 Übernachtungen in Hotels der Mittelklasse
  • Vollpension
  • alle Transferfahrten innerhalb des Iran im Reisebus
  • deutsche Reiseleitung (Vogelmaler Christopher Schmidt)
  • englischsprechender Reiseleiter aus dem Iran
  • Unterkunft in einem Doppelzimmer (Einzelzimmer gegen Aufpreis möglich)
  • Visumbeschaffung

Nicht enthaltene Leistungen

  • Sonstige Ausgaben persönlicher Natur (Trinkgelder, Getränke)

Ausrüstung

  • E-Tickets (check-my-trip)
  • Noch mindestens drei Monate gültiger Reisepass
  • Warme Kleidung
  • leichtes und festes Schuhwerk (keine Gummistiefel)
  • kleine Reiseapotheke
  • Fernglas und (wenn möglich) Spektiv

Informationen

Generelle Hinweise

  • Unsere Iranreise ist als Kleingruppenreise organisiert mit max. 14 Teilnehmern.
  • Anforderungen der Reise: Der Direktflug mit Lufthansa dauert etwa fünf Stunden. Der Inlandsflug etwa 2 Stunden. Darauf sollten Sie körperlich vorbereitet sein. Während der Reise werden mäßige Anforderungen an Ihre Fitness stellt. Sie sollten in der Lage sein Wanderstrecken bis maximal 5 km Länge auch auf unbefestigten Wegen mit geringen Steigungen zu bewältigen. Wir haben aber nicht vor, mit Ihnen durch unwegsames Gelände zu laufen. Ein Bus ist immer in Ihrer Nähe.

Einreisebestimmungen

  • Die Einreise ist für deutsche Staatsangehörige mit einem Reisepass möglich. Der Reisepass muss bei der Einreise noch mindestens sechs Monate gültig sein. Für die Einreise ist ein Visum erforderlich. Es besteht die Möglichkeit, bei der Einreise über einen internationalen Flughafen ein zeitlich begrenztes, touristisches Einreisevisum (bis zu 90 Tagen) zu beantragen. Es wird empfohlen, den Nachweis einer Krankenversicherung und eine Einladung, in der Name, Adresse und Telefonnummer des Einladers vermerkt ist, bzw. Hotelbuchungsbestätigung mitzuführen. Es wird empfohlen, rechtzeitig vor Reiseantritt ein Visum bei der zuständigen iranischen Auslandsvertretung zu beantragen. Die Einreise oder die Beantragung eines Visums mit einem Pass, der einen israelischen Einreisestempel enthält, kann verweigert werden. Bitte beachten Sie, dass sich die Einreisebestimmungen kurzfristig ändern können – die aktuellen Infos erhalten Sie immer bei der zuständigen Botschaft.

Zahlungsmodalitäten

  • Höhe der Anzahlung in % des Reisepreises: 20 %
  • Restzahlung in Tagen vor Reisebeginn: 28 Tage
  • Letzte Rücktrittsmöglichkeit durch den Veranstalter: Bei Nichterreichen der Mindestbeteiligung kann birdingtours bis spätestens 28 Tage vor Reisebeginn vom Vertrag zurücktreten. In der Regel informieren wir unsere Kunden aber früher und bieten Alternativen an.

Hinweis zu den Zielarten

Auf unseren Reisen beobachten wir die Vögel in ihrem natürlichen Lebensraum und können Ihnen nicht garantieren, alle hier aufgeführten Zielarten auf der Tour zu sehen. Unsere Reiseleiter bemühen sich, Ihnen so viele Vogelarten wie möglich zu zeigen.

Eignung unserer Reisen für Personen mit eingeschränkter Mobilität

Bei unseren Naturreisen handelt es sich um Reisen, die für Personen mit eingeschränkter Mobilität grundsätzlich nicht geeignet sind. Sollten Sie bezüglich der Anforderungen unsicher sein, sprechen Sie uns bitte unbedingt vor der Buchung an.

Reiseberichte

Dies ist eine Pilotreise!

Wir führen diese Reise zum ersten Mal durch - daher liegen uns noch keine Reiseberichte vor. Kommen Sie mit raus – es lohnt sich!

Das könnte Sie auch interessieren ...