Diese Webseite verwendet Cookies

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
OK

Bulgarien: Vogelreichtum auf dem Balkan

Bulgarien

  • 5 bis 14 Personen
  • 10 Tage / 9 Nächte

ab 1.610 €

Bulgarien: Vogelreichtum auf dem Balkan

Beeindruckender Artenreichtum

Bulgarien zieht seine Besucher durch kontrastreiche Landschaften und eine, von  vielen Völkern beeinflusste Kultur in den Bann. Für uns Vogelbeobachter stellt Bulgarien ebenfalls eine eindrucksvolle Reisedestination dar! Denn hier haben sich in Teilen noch mittelalterliche Bewirtschaftungsweisen mit Pferd, Rind und Pflug erhalten. Die Agrarindustrie hat noch nicht das ganze Land erobert. Insbesondere der Frühling eignet sich hier hervorragend für die Vogelbeobachtung! Während zu dieser Jahreszeit die letzten Zugvögel über den Balkan hinweg ziehen, beginnen die Brutvögel Bulgariens bereits mit der Partnerwahl. Den aufmerksamen Augen der Vogelkenner bietet der Frühling in Bulgarien viele einzigartigen Beobachtungen und unvergessliche Erlebnisse inmitten wunderschöner Natur!

Im Osten beeindruckt Bulgarien durch seine traumhafte Küstenlandschaft, an deren malerischen Stränden wir romantische Küstenorte finden. Hier werden wir auf verschiedene Seevögel und die Vogelwelt der Feuchtgebiete treffen. Das dortige, in der Nähe der Stadt Burgas gelegene, Naturschutzgebiet PODA beheimatet von Pelikan bis Zwergtaucher eine Vielzahl an Vogelarten und lässt die Herzen der Vogelgucker höher schlagen. Bei unserem Besuch im Schutzgebiet können wir mit Kolonien von Löffler, Sichler, Nachtreiher, Rallenreiher, Seidenreiher, Purpurreiher und nicht zuletzt dem Graureiher rechnen.

Die Rhodopen, ein bewaldetes Rumpfgebirge im Süden Bulgariens, sind Heimat von Wald- und Bergvögeln. Hier treffen wir auf einige Greifvogelarten, so wie den Schmutzgeier, den Gänsegeier und mit etwas Glück auch auf den Mönchsgeier. Weitere dort vorkommende  und in den Rhodopen zu sehende Greifvogelarten sind der Adlerbussard, Schlangenadler, Zwergadler und der Kaiseradler.  Neben den verschiedenen Greifvogelarten sind hier in den Bergen noch andere attraktive Vogelarten zu entdecken. Wir halten hier Ausschau nach dem Steinrötel, der Blaumerle, dem Berglaubsänger und dem Chukarhuhn!

In den weiten Wäldern Bulgariens, welche auch in der bulgarischen Folklore eine große Rolle spielen, werden wir aufmerksam dem Trommeln der Buntspechte, Mittelspechte und der Weißrückenspechte folgen. Die in Bulgarien weit verbreitete Buschlandschaft dient den verschiedenen Würgerarten und Grasmückenarten als Lebensraum und so werden wir dort einige dieser Vogelarten beobachten können, wie den Maskenstirnwürger, den Rotkopfstirnwürger und den Schwarzstirnwürger. Das und noch viele mehr werden Sie unter der professionellen Leitung unseres einheimischen Reiseleiters auf dieser birdingtours- Reise durch Bulgarien zu Gesicht bekommen.

Begleiten Sie uns auf unserer traumhaften Vogelbeobachtungsreise nach Bulgarien und lassen Sie sich von dem dortigen Vogelreichtum und den Naturschätzen dieses faszinierenden Landes an der Schwarzmeerküste verzaubern!

Einige Zielarten:

Moorente, Chukarhuhn, Krauskopfpelikan, Rodsapelikan, Schwarzstorch, Löffler, Sichler, Nacht-, Rallen-, Seiden- und Purpurreiher, Schmutz-, Gänse-, Mönchsgeier, Adlerbussard, Schlangen-, Zwerg- und Kaiseradler, Dünnschnabelmöwe, Schwarzkopfmöwe, Lachseeschwalbe, Weißflügel-Seeschwalbe, Weißbart-Seeschwalbe, Turteltaube, Blut-, Mittel- und Weissrückenspecht, Steinrötel, Blaumerle, Halbringschnäpper, Halsbandschnäpper, Zwergschnäpper, Mittelmeer-Steinschmätzer, Nonnensteinschmätzer, Blassspötter, Feldrohrsänger, Trauermeise, Felsenkleiber, Berglaubsänger, Masken-, Rotkopf- und Schwarzstirnwürger, Pirol, Rosenstar,  Kappenammer...

Aufpreis bei 5 - 9 Teilnehmern: + 125,00 Euro pro Person

Reiseverlauf

  • Wiedehopf (V. Sthamer)

    Ankunft am Flughafen von Sofia und anschließender Transfer aus der lauten Großstadt in die wilden aber ruhigen Rhodopen. Die ersten drei Nächte unserer Reise werden wir hier entweder in Kardjali oder Mandsharavo verbringen.

  • Felsenkleiber (K. Gauger)

    Jetzt geht's los! Wir erwarten gleich schon die ersten Spezialitäten, die wir in Mitteleuropa vergeblich suchen, wie Felsenkleiber, Weißbartgrasmücken, Samtkopf-Grasmücken und die eleganten Rötelschwalben. Aber die Klippen, Buschlandschaften und Eichenwälder rund um das Naturschutzzentrum Mandsharovo haben noch mehr zu bieten! Viele weitere Vogelarten, die bei uns Zuhause schwierig zu sehen sind, stehen auf der Beobachtungsliste. Wir freuen uns auf Felsenschwalben, den bunten Steinrötel, die wunderschönen Blaumerlen, den unscheinbaren Balkan-Berglaubsänger und viele andere Vogearten wie die Sperbergrasmücke.

  • Mönchsgeier (C. Moning)

    Am dritten Tag der Vogelbeobachtungsreise halten wir uns in den berühmten Bergen der Rhodopen auf. Die Fütterungsstellen für die Geier stehen am heutigen Tag im Mittelpunkt. Hier werden wir die hier heimischen Geierarten, wie den Schmutzgeier, Gänsegeier und mit etwas Glück auch den Mönchsgeier, beobachten können. Mit dem Besuch von Kaiseradlern, Adlerbussarden und Wölfen ist hier ebenfalls zu rechnen. Wir wollen natürlich nicht stören und werden deshalb die Vögel aus gebührenden Abstand von etwa 600 Meter Entfernung durch Spektiv beobachten. Mit Glück fliegen sie aber direkt über uns zu der für sie gedeckten Tafel und natürlich gibt es auch noch andere Vögel in den Bergen...

  • Kaiseradler (C. Moning)

    Fahrt in Richtung Schwarzmeerküste mit einem Zwischenstopp in den Sakar Bergen. Hier werden wir das Brutrevier eines Kaiseradlerpaares besuchen. Der Östliche Kaiseradler hat hier ein sicheres Vorkommen und mit etwas Glück können wir die mächtigen Vögel an ihrem Brutplatz beobachten. Ein beeindruckendes Erlebnis. Andere Bergvögel nehmen wir so nebenbei noch mit! Es ist mit vielen schönen Vögeln zu rechnen.
    Am Abend werden wir in der Unterkunft in Burgas ankommen und unser Quartier für die nächsten zwei Nächte beziehen.

  • Rosapelikan (C. Moning)

    Die Seen von Burgas! In den Ohren vieler kundiger Vogelbeobachter klingt das wie Musik! Sie bilden den größten Feuchtgebietskomplex des Landes und sind ein international bekannter "Hotspot" für Vogelbeobachter. Die Seenlandschaft besteht aus dem Burgas See, Atanasov See, Mandra See, Pomorie-See, sowie den beiden Stauseen Medowo und Poroj und dem Schutzgebiet PODA. Hier werden wir die letzten Ausläufer des Frühlingsvogelzuges erleben und gleichzeitig die Brutvogelarten der Feuchtgebiete beobachten können. Diese Mischung aus Zug- und Brutvögeln verspricht immer Überraschungen!
    StFünf verschiedene Reiherarten sowie andere Stelzbeiner wie Löffler, Sichler und Limikolen wie Stelzenläufer, Säbelschnäbler und die kurzbenigen Strandläufer und Regenpfeifer werden uns begeistern. Dazu die riesigen Seeadler und Pelikane, die weißäugigen Moorenten, die putzigen Zwergscharben!
    Und Schönheit und Eleganz sind mit mehreren Seeschwalbenarten – bis zu acht Arten ! – und den Rotflügelbrachschwalben vertreten. Wer will kann lernen Möwen auseinander zu halten! Vor allem Schwarzkopf-, Lach- und Zwergmöwen zeigen jetzt ihre Kapuzen im Brutkleid während Dünnschnabel- und Mittelmeermöwen leichter zu erkennen sind. Aber es gibt ja auch noch die an der Schwarzmeerküste auf Dächern brütenden Steppenmöwen...

  • Aufbruch in Richtung nördliche Schwarzmeerküste mit Stopps im Goritza-Eichenwald und dem Kamchia-Auwald. Hier erleben wir ein anderes Bulgarien. Urtümliche Wälder, die seltene und bemerkenswerte Vogelarten beherbergen!
    Heute werden wir so scheuen Waldarten wie Schwarzstorch, Schreiadler und Grauspecht gezeigt bekommen. Auch der kleinere Verwandte des Buntspechts ist hier zusehen, der Mittelspecht. Eine besondere Spezialität des europäischen Südostens ist aber der Halbringschnäpper! Diese nahe Verwandte des Trauerschnäppers fehlt vielen Vogelguckern auf ihrer Liste, weil er schwierig zu finden und schwierig zu bestimmen ist. Ob wir es schaffen, ihn auf die Liste zu setzen und ihn auch gut zu sehen?
    Am Abend beziehen wir unsere Unterkunft nahe Karvarna für die nächsten vier Nächte.

  • Isabellsteinschmätzer (K. Gauger)

    Am Rande einer atemberaubenden Steilküste werden wir heute Krähenscharbe, Mittelmeersturmtaucher, Triel, ziehende Alpensegler und weitere Zugvögel beobachten. Am Kap besteht außerdem die Chance auf Eleonorenfalken, Kurzfangsperber und Schmarotzerraubmöwe. Die Kaliakra-Steppe wird zudem von seltenen Steinschmöätzerarten bewohnt. Wir freuen uns auf Nonnen-, Balkan- (in manchen Büchern auch als östlicher Mittelmeersteinschmätzer geführt) und Isabellensteinschmätzer. Gut, dass die drei Arten einigermaßen einfach zu erkennen sind. Andere sehr interessante Steppenvögel kommen noch hinzu in Gestalt von Kurzzehenlerche und der Kalanderlerche! Und das ist noch nicht alles, denn im nahegelegenen Yailata-Tal brüten Adlerbussard und Uhu!

  • Blaumerle (C. Moning)

    Den Tag werden wir mit einem Besuch des Durankulak-Sees beginnen und gegen Nachmittag die Shabla-Seen ansteuern. Alle europäischen Reiherarten bis auf den Kuhreiher, Strandläufer, Regenpfeifer, Wasserläufer, Schnepfen können wir wieder erwarten. Dazu eine exquisite Auswahl an Seeschwalben, sowohl aus der Sterna- als auch aus der Chlidonias-"Abteilung", die auf lange eleganten Flügeln nach Fischen und Wasserinsekten jagen. Und natürlich die Möwen – sechs Arten sind mindestens möglich – leben in diesem Seengebiet im nördlichsten Zipfel der Bulgarischen Schwarzmeerküste.
    Viele Vogelbeobachter aus Europa und weltweit kommen aber hierher, weil hier ein kleiner Rohrsänger im Schilf singt: der Feldrohrsänger. Viel weiter nach Westen kommt diese Art, die hauptsächlich in Asien vorkommt, nämlich nicht. 

  • Chukarhuhn (K. Gauger)

    Der letzte Tag! Noch einmal hängen wir uns Fernglas und Kamera um und genießen bei einer morgendlichen Exkursion die bunte Vogelwelt Bulgariens. Viele Bekannte werden wir jetzt wiederkennen, die vor wenigen Tagen noch unbekannte und schwer zu bestimmende Vogelarten für uns waren. Nach den letzten, eindrucksvollen Vogelbeobachtungen am Morgen fahren wir anschließend nach Varna und fliegen, die Sinne noch voll mit wunderschönen Augenblicken und Vogelrufen, zurück in die Heimat.

Zusatzinformationen

  • Änderungen, die den Charakter der Reise nicht beeinflussen, sind zwar nicht vorgesehen, wir behalten sie uns aber vor. Nehmen Sie das Detailprogramm als Vorschlag, aber nicht als Checkliste. Wenn das Programm umgestellt wird, dann nur zu Ihren Gunsten!

  • Bei allen Reisen ist die minimale und die maximale Teilnehmerzahl angeführt. Die Mindestteilnehmerzahl ist bis 3 Wochen vor Reisebeginn zu erreichen. Auch wenn diese Zahl nicht erreicht wird, versuchen wir die Reise durchzuführen. Wir bitten Sie dann, sich an den Mehrkosten zu beteiligen. Sollte nur ein Platz zum Erreichen der maximalen Teilnehmerzahl frei sein und die Buchung von zwei Personen gemeinsam eingehen, werden wir die Gruppengröße um eine Person erweitern.

Enthaltene Leistungen

  • Programm wie beschrieben
  • Flug nach Sofia, zurück ab Varna (ab Frankfurt)
  • 9 Übernachtungen mit Vollpension
  • alle Fahrten laut Programm im Bus mit Fahrer
  • Eintrittsgelder
  • Reiseleitung durch lokalen deutschsprachigen Ornithologen
  • Pflanzung eines vom Aussterben bedrohten Baumes (im Wert von 25 Euro) in Costa Rica. (Regenwaldprojekt „Reserva Bosque La Tigra“), mehr dazu: https://www.birdingtours.de/ueber-uns/regenwaldprojekt/

Ausrüstung

  • Flugplan mit Ihrem Buchungscode (check-my-trip, finden Sie anbei)
  • Gültiger Personalausweis oder Reisepass
  • Fernglas
  • Falls vorhanden unbedingt Spektiv und Stativ
  • Regenschutz
  • festes Schuhwerk (Gummistiefel sind nicht notwendig)
  • warme Kleidung
  • Rucksack oder kleine Tasche für Tagesbedarf (kann im Bus bleiben)
  • Bulgarische Währung (z.B. für Getränke) wechseln sie am besten vor Ort
  • Sonnenschutz
  • Bestimmungsbuch - wir empfehlen: Svensson et al. – Der neue Kosmos Vogelführer [2011] oder Lars Jonsson – Die Vögel Europas [1992], beide im Kosmos-Verlag erschienen

Informationen

Generelle Hinweise

  • Körperliche Anforderung: mittelschwer, wir wandern ca. 1 km durch leichte Böschungen und über steinige, unbefestigte Wege. Mit gutem Schuhwerk ist dies aber für fast jeden machbar! Natürlich machen wir während der Wanderungen genügend Pausen und passen uns dem Tempo der Gruppe an.
  • Die Gruppengröße dieser Reise beträgt 5 - 14 Personen. Sollte die Mindestteilnehmerzahl nicht erreicht werden, kann die Reise bis 3 Wochen vor Reiseantritt abgesagt werden. Sollte der Fall eintreten, versuchen wir immer die Reise trotzdem durchzuführen. Falls dies nicht möglich ist, erstellen wir Ihnen gerne ein schönes Alternativangebot.

Zahlungsmodalitäten

  • Höhe der Anzahlung in % des Reisepreises: 20 %
  • Restzahlung in Tagen vor Reisebeginn: 28 Tage
  • Letzte Rücktrittsmöglichkeit durch den Veranstalter: Bei Nichterreichen der Mindestbeteiligung kann birdingtours bis spätestens 28 Tage vor Reisebeginn vom Vertrag zurücktreten. In der Regel informieren wir unsere Kunden aber früher und bieten Alternativen an.

Hinweis zu den Zielarten

Auf unseren Reisen beobachten wir die Vögel in ihrem natürlichen Lebensraum und können Ihnen nicht garantieren, alle hier aufgeführten Zielarten auf der Tour zu sehen. Unsere Reiseleiter bemühen sich, Ihnen so viele Vogelarten wie möglich zu zeigen.

Eignung unserer Reisen für Personen mit eingeschränkter Mobilität

Bei unseren Naturreisen handelt es sich um Reisen, die für Personen mit eingeschränkter Mobilität grundsätzlich nicht geeignet sind. Sollten Sie bezüglich der Anforderungen unsicher sein, sprechen Sie uns bitte unbedingt vor der Buchung an.

Reiseberichte

Reisebewertungen

Das könnte Sie auch interessieren ...