Zur Navigation. Zum Inhalt. Zur Fußleiste

Kaiserstuhl: Wiedehopf und Hefezopf (5 Tage/ 4 Nächte)

KONICA MINOLTA DIGITAL CAMERA

Brand-Knabenkraut (birdingtours)

Wissenswertes über den Kaiserstuhl
Die Sonnenterrasse Deutschlands

Der Kaiserstuhl ist ein Erlebnis ganz besonderer Art. Zwischen Schwarzwald & Vogesen gelegen, erhebt er sich wie eine Insel zwischen seinen zwei großen Nachbarn. Er ist vulkanischen Ursprungs & Deutschlands sonnenreichstes Gebiet, ein Rebengebirge. Wer könnte sich der Stimmung dieser Landschaft entziehen, in der sich Heiteres, Gelöstes, Schwermütiges, Intimes & Erhabenes auf einzigartige Weise verbinden. Hier sind der Hast der Zeit sichere Grenzen gesetzt.

Geographisches

Die Eigenart des Kaiserstuhls resultiert aus Millionen Jahren der erdgeschichtlichen Entwicklung, beeinflusst vom Absinken des Oberrheingrabens und der in Gegenbewegung sich auftürmenden Randgebirge. Drei große vulkanische Ausbruchsphasen ließen ihn mit der vielfältigen Ausprägung seiner Gesteine für Geologen und Mineralogen zum Studienobjekt ersten Ranges werden. In der Eiszeit ist das ehedem weit mächtigere Bergmassiv, durch Abtragung schon beträchtlich gemindert, durch Stürme mit Löss bedeckt worden, dem aus der Gesteinsverwitterung der Randgebirge stammenden Staub. In seiner Ausdehnung von Südwesten bei Ihringen bis zum Riegeler Michaelsberg im Nordosten ist der Kaiserstuhl 16km lang; seine größte Breite erreicht 12,5 km. Totenkopf (557 m) & Neulinden (556 m) sind seine höchsten Erhebungen. Drei kleine Städte und 18 Weindörfer, lauter klangvolle Namen in den Ohren des Weinkenners, liegen in dieser Landschaft, und wo immer der Gast auch verweilen mag, all die Schönheiten, die der Kaiserstuhl bietet, sind leicht erreichbar.

Flora & Fauna

Ein Paradies für Blumen - und Tierfreunde! Nicht nur zur Zeit der Wein- und Winzerfeste, wenn der Farbenrausch des Herbstes die Rebterrassen erklettert, ist der Kaiserstuhl eine Urlaubsreise wert. Bezaubernd ist er auch im Frühling, wenn die Wälder auf den Höhen und in den Rheinauen im ersten grünen Anhauch erwachen, Kirch- und Pfirsichblüten das Gebirge überfluten, der zarte Duft der Schlüsselblumen darüber hinweht, das große Blühen auf Wiesen und Matten anhebt. Auf Mondhalde und Badberg bedeckt die violette Küchenschelle weite Flächen, und an den Rändern der Rebstücke blüht blau die kleine Traubenhyazinthe. Den ganzen Sommer über sind dem Naturfreund immer neue Überraschungen beschert.

36 Orchideenarten sind am Kaiserstuhl heimisch. Aus dem Süden ist die grün-geschuppte Smaragdeidechse eingewandert, die bis zu 40 cm lang wird. 728 Arten Großschmetterlinge und 1.300 Käferarten leben hier. Wer der Flöte des Pan zu lauschen versteht, wandert durch einen der vielen Hohlwege, eingeschnitten in den Lössspeck des Gebirges, oder auf dem Buckel des Badberges. Sein Leben lang wird den Wanderer dieses Erlebnis beglücken.

Wo die Sonne den Vulkan küßt

Gemeinsam mit dem NABU den Kaiserstuhl als naturwissenschaftliche und kulinarische Landschaft entdecken. Reiseleiter ist Engelbert Mayer, Jahrgang 1951, Vorstand des NABU Kaiserstuhl mit ausgiebiger Reiseleitererfahrung, ornithologisch und botanisch gleichermaßen beschlagen, Kaiserstühler mit Haut und Haaren. Er betreut u.a. das Wiedehopf-Projekt seit Anbeginn.

Zielarten:

Wiedehopf, Bienenfresser, Wendehals, Steinkauz, Smaragdeidechse sowie viele Schmetterlings- und Orchideenarten.

Aufpreis bei 8 - 11 Teilnehmern: + 40,00 Euro pro Person

Auf der Sonnenterrasse Deutschlands

KONICA MINOLTA DIGITAL CAMERA

Allgemeine Informationen

Bitte sehen Sie dieses Tagesprogramm nicht als Checkliste, sondern als Orientierungshilfe für unsere Kaiserstuhl-Reise an. Wir werden das Programm nicht Punkt-für-Punkt abhaken, sondern je nach Wetter und Tagesaktualität verändern. Bei schlechtem oder extrem heißem Wetter werden wir die Wanderungen abkürzen und wenn an einem Reisetag ein schönes, uriges Weinfest stattfindet, werden wir diesem einen Besuch abstatten. Die Reisephilosophie wird sich dabei nicht verändern: Genuß und Natur sollen zu einer wunderschönen Reisekomposition verschmelzen.

1. Tag: Ankunft am Kaiserstuhl

Begrüßung mit einem selbstgebackenen Kaiserstühler Obstkuchen. Danach eine kleine Wanderung mit ersten Beobachtungen in Weinbergen und Halbtrockenrasen. Abends zeigt Engelbert Mayer zur Einstimmung Bilder über Flora, Fauna und Besonderheiten des Naturgarten Kaiserstuhl. Abendessen in unserem Gasthof (incl.).

2. Tag: Lösshohlwege und Smaragdeidechse

An diesem Tag wandern wir durch Lösshohlwege und Weinberge zu Smaragdeidechse und Wiedehopf im Herzen des Kaiserstuhles. Vielleicht ruft uns auch die Zaunammer. Mittagessen in einem kleinen und feinen Gasthof (nicht incl.).Am Nachmittag kommen die Orchideen-Liebhaber voll auf ihre Kosten. Bei einer gemütlichen Wanderung durch ein Arboretum kann eine Vielzahl von Orchideen bestaunt werden und noch ein Abstecher zu Mauereidechsen. Danach besuchen wir zum Abendessen eine außergewöhnliche Straußenwirtschaft (nicht incl.).

3. Tag: Wiedehopf und Bienenfresser

Wir begeben uns auf die Suche nach Wiedehopf, Wendehals und Bienenfresser. Das Wiedehopf-Vorkommen ist hier Dank der Bemühungen des NABU Kaiserstuhl besonders stark. Unterwegs erwartet uns unser Wirt mit einem stärkenden Winzervesper, gutem Wein und guten Säften des Kaiserstuhles (incl.). Die weitere Wanderung führt uns dann zu einer Öko-Weinprobe (incl.), mit etwas Glück erspähen wir unterwegs auch den Steinkauz. Abendessen in unserem Gasthof (incl.).

4. Tag: Schmetterlinge und Smaragdeidechsen

Das Naturschutzgebiet Badberg mit seiner einzigartigen Vielfalt seltener Pflanzen steht heute auf dem Programm. Eine erstaunliche Vielfalt seltener Pflanzen lässt hier die Botanikerherzen höher schlagen, auch die Schmetterlingsliebhaber kommen hier voll auf ihre Kosten. Unterwegs zeigt sich die farbenprächtige Smaragdeidechse. Danach Mittagessen in unserm Gasthof (incl.).

Am Nachmittag geht es zu einer kleinen Wanderung in den nahe gelegenen Rheinwald. Ein wahrliches Kontrastprogramm zu den vorangegangenen Tagen im Kaiserstuhl. Abendessen in unserem Gasthof (nicht incl.).

5. Tag: Wiedehopf und Hefezopf

Wiedehopf (T. Dove)

Früh morgens machen wir uns nochmals auf den Weg ins Wiedehopf-Revier, mit etwas Glück können wir ihn beim Füttern der Jungvögel beobachten, danach erwartet uns ein kräftiges Frühstück und der Hefezopf. Gegen 11 Uhr endet die Reise.

Anreisebeschreibung:
Bahn:

Mit der Bahn über die Hauptstrecken bis Freiburg, mit der Breisgau-S-Bahn Richtung Breisach, in Gottenheim umsteigen nach Bötzingen, dort umsteigen in BUS 295 Richtung Vogtsburg nach Altvogtsburg. Von dort sind es ca. 100 Meter Fußweg bis zum Gasthof. Falls wir Sie am Bhf Bötzingen abholen sollen, melden Sie sich bitte rechtzeitig.

Sollten Sie am Anreisetag Verspätung haben, rufen Sie bitte ebenso im Gasthof an und melden Sie die Verspätung, damit wir nicht zu lange warten müssen.

Auto:

Mit dem Auto über die Autobahn von Norden und Süden, Ausfahrt Freiburg-Mitte Richtung Umkirch, weiter über Gottenheim und Bötzingen nach Altvogtsburg.

Unterkunft

Wir sind in einer netten und gepflegten Unterkunft mitten im Kaiserstuhl untergebracht.

Mo und Di hat Rössle Ruhetag, wer an diesen Tagen abgeholt werden will, bitte rechtzeitig anmelden!!
Generelle Hinweise
  • Mehr als 60 Gäste waren 2008 mit uns unterwegs am Kaiserstuhl. Alle Teilnehmer konnten ausführlich den Wiedehopf und Bienefresser beobachten. Mehr als 20 Orchideenarten wurden entdeckt, die Smaragdeidechse zeigte sich von ihrer besten Seite.
  • Bei dieser Reise können Sie mit öffentlichen Verkehrsmitteln anreisen und sind auch nicht auf private Pkw's vor Ort angewiesen. Alle Transfers während der Reise sind organisiert.
  • Anforderungen der Reise: mittelschwer, mit längeren Wanderungen bis zehn Kilometer
  • Sie sollten bis zu acht Kilometer am Tag auf einfachen Wegen mit kurzem Gefälle und kurzen Steigungen wandern können. Im Juni kann es am Kaiserstuhl schon richtig heiß werden. Bitte denken Sie daran, eine Trinkflasche, Sonnencreme und eine Kopfbedeckung mitzubringen.
  • Gruppengröße und Mindestteilnehmerzahl: Wir legen besonderen Wert auf Reisen in kleinen Gruppen. Bei allen Reisen ist die minimale und die maximale Teilnehmerzahl angeführt. Die Mindestteilnehmerzahl ist bis drei Wochen vor Reisebeginn zu erreichen. Auch wenn diese Zahl nicht erreicht wird, versuchen wir die Reise durchzuführen. Wir bitten Sie dann, sich an den Mehrkosten zu beteiligen. Sollte nur ein Platz zum Erreichen der maximalen Teilnehmerzahl frei sein und die Buchung von zwei Personen gemeinsam eingehen, werden wir die Gruppengröße um eine Person erweitern.
  • Aufpreis bei 8 - 11 Teilnehmern: + 40,00 Euro pro Person
  • Sehr gerne unterbreiten wir Ihnen ein günstiges Angebot für Ihre individuelle Anreise mit der Bahn - Anfragen an julia.pfister@birdingtours.de
Zahlungsmodalitäten
  • Höhe der Anzahlung in % des Reisepreises: 20 %
  • Restzahlung in Tagen vor Reisebeginn: 28 Tage
  • Letzte Rücktrittsmöglichkeit durch den Veranstalter: Bei Nichterreichen der Mindestbeteiligung kann birdingtours bis spätestens 28 Tage vor Reisebeginn vom Vertrag zurücktreten. In der Regel informieren wir unsere Kunden aber früher und bieten Alternativen an.
Leistungen
  • Programm wie beschrieben
  • 4 Übernachtungen in einem kleinen, familiären Gasthof mitten im Kaiserstuhl
  • Halbpension
  • Begrüßungskaffee- und Kuchen
  • Reiseleitung durch Engelbert Mayer (NABU Kaiserstuhl)
  • Alle Eintritte
  • Transfers mit ÖPNV
Nicht enthaltene Leistungen
  • teilweise Mittagessen/ Abendessen
  • Anreise
  • teilweise Fahrten vor Ort in privaten Fahrgemeinschaften
Reiseleiter

Engelbert Mayer

Veranstalter: birdingtours GmbH